Die letzten Artikel :

Der Trasimenische See in Umbrien

Schreiben von agathe den Juli 19th, 2012 — in Umbrien


Bildquelle: panoramio.com; stefano.incerpi

Der Trasimenische See (Lago Trasimeno) ist der viertgrößte See Italiens und liegt in Umbrien, einer der unberührtesten Regionen in Italien. Der Trasimenische See ist ein Ort, an dem die Natur ihr Bestes gibt. Der See besticht mit malerischen Dörfern und Städten, die mit ihrem traditionellem Charme das Herz eines jeden Reisenden erobern.

Die lange Liste der Sehenswürdigkeiten beginnt mit dem See selbst, dessen Gewässer sich auf einer Fläche von 128 km2 ausdehnen. Der Trasimenische See ist der blaue Fleck des üppig grünen Umbriens und wird von niedrigen Hügeln und fruchtbaren Feldern umgeben. Auch die drei Hauptinseln des Sees sind einen Besuch wert. Die Insel Polvese wurde zu einem wissenschaftlichen Bildungspark erklärt. Die Isola Maggiore bietet herrliche Wanderwege, die von einer beachtenswerten Vegetation aus Olivenbäumen, Eichen, Kiefern, Zypressen und Pappeln umgeben sind. Die Isola Minore ist ebenfalls von einer dichten Flora bedeckt und wird von einer großen Kolonie von Kormoranen bewohnt. Um den Trasimenischen See gibt es herrliche Rad- und Wanderwege, die diese herrliche Gegend entdecken lassen. Ebenso gibt es um den Lago Trasimeno eine große Anzahl an malerischen Dörfern und historischen Städten.

Castiglione del Lago wurde auf einer Landzunge am östlichen Ufer des Trasimenischen Sees gebaut. Wie die Überreste von Gräbern bestätigen, waren es wohl die Etrusker, die diese Gegend als erste bewohnten. Das faszinierendste Element des ganzen Dorfes ist ohne Zweifel die Burg mit ihrer imposanten Mauer und den vier Türmen. Die Burg gilt als eine der schönsten Beispiele der militärischen Kunst in Umbrien.


Bildquelle: panoramio.com; kerrick (Renato P.)

Die Hauptattraktion von Città della Pieve ist der Dom. Die ursprüngliche Struktur dieses Kirchenbaus geht auf das zwölfte Jahrhundert zurück. Im 16. und 17 Jahrhundert wurden an dem Gebilde einige Änderungen vorgenommen. An der Unterseite der Fassade, in der Apsis und am gotischen Glockenturm sind bis heute noch die dekorativen Details aus dem 12. Jahrhundert zu erkennen.

Paciano wurde im 14. Jahrhundert auf einem Ausläufer des Monte Petrarvella gegründet. Die Kirche San Carlo besticht mit ihrem eleganten Portal aus dem 17. Jahrhundert und beherbergt in ihrem Inneren wertvolle Gemälde von lokalen Künstlern. Einige davon stammen von Francesco di Castel della Pieve, der als Meister des Perugino gilt.

Panicale bewahrt, wie die meisten Ortschaften dieser Gegend, ein typisch mittelalterliches Aussehen. Das Dorf wird von den Überresten einer Stadtmauer und Stadttoren umgeben. Von dem Dorf genießt man des Weiteren unvergleichliche Ausblicke auf den Trasimenischen See.

Das idyllische Passignano ist im Römischen Reich gegründet worden und wird von einer mittelalterlichen Stadtmauer umgeben. Leider sind in dem Dorf aufgrund der Bombardierungen während des Zweiten Weltkriegs fast keine historischen Gebäude mehr erhalten. In der Tat gibt es nur noch die beiden Kirchen von San Rocco und San Bernardin aus dem fünfzehnten Jahrhundert zu besuchen. Von Passignano erreicht man in nur wenigen Minuten Bootsfahrt die Isola Maggiore, die wahrlich einen Besuch wert ist.


Die besten Museen in Florenz

Schreiben von agathe den Juni 27th, 2012 — in Toskana

Boboli Garten

Florenz fasziniert durch sein reichhaltiges Erbe aus der Renaissance und ist in Bezug auf die künstlerische Tradition einzigartig auf der ganzen Welt. In der Tat ist die gesamte Stadt Florenz ein wahres Freilichtmuseum. Der UNESCO zufolge befinden sich 60% der weltweit bedeutendsten Kunstwerke in Italien und etwa die Hälfte von ihnen sind in Florenz zu finden! In allen Teilen von Florenz findet man eine Fülle an Kunst, Gemälden und Skulpturen.

Hier nun eine Liste der wichtigsten Museen in Florenz. Die staatlichen Museen bieten EU-Bürgern unter 18 Jahren und über 65 Jahren freien Eintritt, sowie ermäßigte Eintrittskarten an diejenigen zwischen 18-25 Jahren.

David von Michelangelo

Die Uffizien

Die Uffizien sind die berühmteste Kunstgalerie in Italien, mit deren Sammlung von der Familie der Medici im 16. Jahrhundert begonnen wurde. Die Uffizien enthalten repräsentative Werke der italienischen Meister wie Cimabue, Giotto, Duccio, Simone Martini, Masaccio, Paolo Uccello, Piero della Francesca, Filippo Lippi, Botticelli (Die Geburt der Venus), Leonardo da Vinci und Michelangelo, sowie bedeutende Werke von manieristischen, flämischen, spanischen, venezianischen, französischen und deutschen Künstlern und Malern. Der charakteristische Vasari-Korridor verbindet die Uffizien mit dem Palazzo Pitti und führt auch über die weltberühmte Ponte Vecchio.

Accademia Galerie

Die Accademia Galerie beheimatet sieben der Marmor Werke von Michelangelo: der David, San Matteo, die vier unvollendeten Gefangenen und die Pietà di Palestrina. Die Accademia Galerie ist eine der bedeutendsten Pinakotheken von Italien.

Bargello Nationalmuseum

Das Nationalmuseum des Bargello beherbergt Skulpturen und Werke der mittelalterlichen Kunst und der italienischen Renaissance. Hier gibt es Werke von Donatello, Brunelleschi, Della Robbbia, Verrocchio, Pollaiolo, Michelangelo, Bernini und Giambologna zu bestaunen. Der Innenhof und die Kapelle befinden sich unter den Arkaden. Beide sind mit herrlichen Fresken von Giotto dekoriert.

Palazzo Pitti

Der Palazzo Pitti, der heute mehrere Museen beherbergt, war einst die Residenz von Napoleon und der Großherzöge von Florenz. Es gibt ein spezielles Ticket, mit dem man alle sechs Museen des Palazzo Pitti besuchen kann. Ab dem Kaufdatum hat dieses Ticket eine Gültigkeit von drei Tagen. Es gibt auch ein weiteres Ticket, das nur die Boboli-Gärten, das Prozellanmuseum und das Silbermuseum umfasst.

Die sechs Museen des Palazzo Pitti sind: Galleria Palatina mit Werken der großen Maler des sechzehnten und siebzehnten Jahrhunderts, Galerie der Modernen Kunst, das Silbermuseum, das Prozellanmuseum, die Kostüm-Galerie und die Boboli-Gärten. Die Boboli-Gärten sind ein herrlicher italienischer Park der Spätrenaissance mit einer Vielzahl von Statuen, Brunnen, Grotten, Obelisken und Fischteichen.

Die Medici-Kapellen

Die Kapellen befinden sich in dem riesigen Komplex der Basilika von San Lorenzo und da sie die Pfarrkirche der Familie Medici waren, sind sie im Inneren besonders reich dekoriert. Seit der Mitte des 15. Jahrhunderts wurden hier die Mitglieder der Familie Medici begraben. Die Neue Sakristei, die von Michelangelo entworfen wurde, ist für die Gräber von Lorenzo und Giuliano de ‘Medici berühmt, die als Meisterwerke der Architektur und Skulptur der italienischen Renaissance angesehen werden.

Für weitere Informationen über einen Besuch in Florenz: Florenz Touren florenceforyou.com


Ferien in der Valdera

Schreiben von agathe den Mai 15th, 2012 — in Toskana

Toskana Landschaft der Valdera

Die Valdera (Eratal) befindet sich im Südosten von Pisa in der Nähe von Volterra, Florenz und Siena und liegt daher aus strategischer Sicht in einem ganz besonderen künstlerischen Kontext. Sowie die Thermalquellen von Cascina, Uliveto und Montecatini , als auch die Küstenorte sind von der Valdera leicht und bequem zu erreichen. Auch die Landschaft ist abwechslungsreich und unberührt. Die fruchtigen Ebenen des Tals gehen in bewaldete Hügel über, die mit Kastanienbäumen und typischer toskanischer Vegetation bestückt sind. Am Fuße dieser Hügel fließt der Fluss Era.

Die fünf Städte der Valdera sind. Capannoli, Chianni, Lajatico, Palaia, Peccioli und Terricciola. Jede unter ihnen bewahrt ihre eigenen Traditionen und kulturellen Besonderheiten. Bereichert werden die Städte durch weitere kleine Dörfer, in denen es allerhand künstlerische Zeugnisse zu bestaunen gibt.

Zum Kennenlernen dieser überaus idyllischen Gegend bieten sich dem Reisenden mannigfache Routen. Eine davon ist die künstlerische Reiseroute durch die Valdera, die von alten romanischen Kirchen und den vielen Werken zeitgenössischer Kunst nationaler und internationaler Künstler geprägt wird. Eine weitere Möglichkeit der Freizeitgestaltung ist der Besuch von den zahlreichen Weingütern, die ihre Gäste mit den Erzeugnissen der typisch toskanischen Küche wie Käse, Wurst, Salami, Honig, Olivenöl und erstklassigen Qualitätsweinen verwöhnen. Des Weiteren werden in den Weinkellereien Weinproben angeboten.

Für Sportbegeisterte und die Liebhaber der Natur bieten sich Wandern, Mountainbike fahren und Reiten. Bei dieser Art der Freizeitgestaltung kommt der Reisende nicht nur in den Genuss der romantischen Hügellandschaft mit ihren vielen Weinbergen und Olivenhainen, sondern wird auch an vielen Gutshöfen und Residenzen vorbeikommen, die einst im Besitz der mächtigen Adelsfamilien aus Pisa und Florenz waren.

Momente der Erholung und kulturellen Bereicherung sind bei den Besuchen des prähistorischen Parks, des Zoologischen Museums, des archäologischen Museums, des astrologischen Observatoriums, des Ikonen-Museums und des Volkskundemuseums möglich.

Die Valdera ist 25 km von Pisa, 30 km von der Küste von Pisa, 60 km von Florenz, 45 km von Siena und 65 km von der Versilia entfernt. Das Gebiet überrascht mit einer Fülle an Kirchen, die hier während der letzten zehn Jahrhunderte erbaut wurden. Die Valdera wird von der Weinstraße der Pisaner Hügel durchquert, entlang derer es viele Weinkellereien gibt, wo man Weine probieren und kaufen kann. Ebenso gibt es unzählige Gutshöfe, wo die Urlauber unvergessliche Ferien auf dem Bauernhof verbringen können.

Der Incoming Tour Operator La Mia Toscana bietet auf lamiatoscana.info den Reisenden ein mannigfaches Angebot für Ferien in der Toskana. So gibt es zum Beispiel Ferienwohnungen und Gästezimmer für Ferien auf dem Bauernhof, Kochkurse, Weinproben, Lebensmittelverkostungen, Sport wie Mountainbike, Wandern, Reiten oder Quadfahren, sowie Stadtbesichtigungen und Museumsbesuche.


Urlaub auf der Insel Sardinien

Schreiben von agathe den April 19th, 2012 — in Sardinien

Sardinien ist eine italienische Insel im Zentrum des westlichen Mittelmeers und liegt zwischen Korsika im Norden, Italien im Osten, Tunesien im Süden und den Balearen im Westen. Sardinien liegt sehr isoliert von Italien und ist aus kultureller Sicht zur italienischen Halbinsel komplett verschieden. Auf Sardinien werden sowohl italienisch als auch sardisch gesprochen.

Sardinien ist eine autonome Region Italiens und die Inselhauptstadt ist Cagliari. Sardinien unterteilt sich in die acht Provinzen Cagliari, Sassari, Nuoro, Oristano, Olbia-Tempio, Ogliastra, Carbonia-Iglesias und Medio Campidano. Nach Sizilien ist Sardinien die zweitgrößte Insel im Mittelmeer und verfügt über zahlreiche außergewöhnliche touristische Gebiete, unter denen sich vor allem die Costa Smeralda und Gennargentu hervorheben. Die Insel ist sowohl für ihre erstklassigen weißen Sandstrände, als auch für die großartigen archäologischen Funde aus der Nuraghenzeit berühmt.

Eine weitere Besonderheit von Sardinien sind die kulinarischen Künste ihrer Einwohner. Dazu gehören die Pastagerichte “Culurgiones”(Ravioli gefüllt mit Kartoffeln, Zwiebeln, Grieß und Muskatnuss) und die vortrefflichen Fleischgerichte aus Lamm, Schwein und Wildschwein, die auf dem Grill zubereitet und mit Myrthe gewürzt werden. Der sardische Schafskäse ist der bekannteste sardische Käse. Als Dessert ist ein Gebäck aus Amaretto und Mandeln die Spezialität Nummer eins.

Zu den mit Abstand schönsten Plätzen der Insel gehören Alghero, die Costa Paradiso und Sassari. Alghero ist eine mittelgroße Stadt mit einer langen Geschichte, die vor allen in der mittelalterlichen Atmosphäre ihren vollen Ausdruck findet. In Alghero waren einst Truppen aus Barcelona stationiert, die die Sarden aus der Stadt trieben. Es ist daher nicht verwunderlich, dass man in Alghero vielen katalanischen Traditionen begegnen wird. Wer schon einmal in Alghero ist, sollte auch unbedingt einen Abstecher zur Neptunsgrotte in Capo Caccia machen und auch den Stintino Strand besuchen.

Entlang der acht Kilometer langen Costa Paradiso findet man viele wunderhübsche Strände und Buchten, wie zum Beispiel den Li Cossi Strand, der von rosafarbenen Granitfelsen umgeben ist. In Sassari empfiehlt sich ein Spaziergang durch die romantische Altstadt und entlang der imposanten Stadtmauer, die zwischen dem XII. und XIV. Jahrhundert gebaut wurde. Von hier empfehlen sich auch Ausflüge in des Inselinnere, wo es ein reiches Erbe aus der Jungsteinzeit zu entdecken gibt. Dazu gehören natürlich die Gräber der Riesen von Pascareddha (le tombe di giganti di Pascareddha), einem neolithischen Komplex von großen, im Kreis angeordneten Steinen, wo vermutlich in der Jungsteinzeit Rituale abgehalten wurden.

Zu den beliebtesten Orten der traumhaften Costa Smeralda gehören Santa Teresa di Gallura und das Maddalena-Archipel. In Santa Teresa di Gallura kann man sich auf ein ganz besonderes Abenteuer freuen, das Inselhüpfen zwischen Sardinien und Korsika. Die Fähre Sardinien Korsika - Korsika Sardinien startet in den Sommermonaten mehrmals täglich von Santa Teresa di Gallura und setzt nach Bonifacio auf Korsika über. Die Überfahrt dauert ca. 50 Minuten. Es lohnt sich also auch ein Tagesausflug.


Schiff Sizilien – Urlaub auf der Insel Sizilien

Schreiben von agathe den März 9th, 2012 — in Sizilien

Die Insel Sizilien ist die siebtgrößte Insel Europas und die größte Insel Italiens, sowie die größte Insel im Mittelmeer. Rund um dieses fantastische Eiland befinden sich noch viele weitere kleinere Inseln, wie die Inselgruppen der Liparischen Inseln im Nordosten, die Ägadischen Inseln im Westen, die Pelagischen Inseln im Südwesten, die Inseln Lampedusa und Pantelleria im Süden, sowie Ustica im Nordwesten. Sowohl die Hauptinsel Sizilien als auch die sie umgebenden Inseln sind vulkanischen Ursprungs. Der Ätna, Stromboli und Vulcano sind die drei aktiven Vulkane dieser Inseln.

Sizilien wird vom italienischen Festland durch die etwa 3 km breite Meerenge von Messina getrennt. Dank ihrer strategischen Lage im Mittelmeer, haben auf der Insel Sizilien alle möglichen Zivilisationen wie z.B. die Griechen, Römer, Araber, Spanier und Franzosen gelebt. Neben Italienisch wird auf Sizilien auch Sizilianisch gesprochen. Sizilianisch ist eine romanische Sprache, die aus dem Lateinischen abstammt. Zudem findet man in der sizilianischen Sprache die Einflüsse aller Völker wieder, die sich auf der Insel niedergelassen haben. Sizilianisch ist demnach eine faszinierende Mischung aus Griechisch, Arabisch, Französisch, Deutsch, Katalanisch und Spanisch.

Sizilien bietet mit ihren tausenden Kilometern an Küste, das schönste und abwechslungsreichste was das Meer zu bieten hat. Auf dem Meeresgrund gibt es noch viele Reste der antiken Zivilisationen zu finden. Zu den interessantesten Orte der sizilianischen Südostküste gehören Pozzallo, Donnalucata, die Ruinen des antiken Camerina (sechstes Jahrhundert n. Chr.), Gela mit einem Besuch der archäologischen Zone von Capo Soprano, Falconara, Porto Empedocle in der Nähe von Agrigento, die Überreste von Eraclea, Minoa, Sciacca, der außergewöhnliche archäologische Komplex von Selinunte mit den herrlichen dorischen Tempeln, sowie das berühmte Fischerstädtchen Mazara del Vallo.

In der Provinz Trapani liegen das malerische Marsala, das vor allem wegen seines Weines berühmt ist und die antike phönizische Stadt Mozia, die sich auf einer kleinen Insel befindet. Von der Küste von Trapani erreicht man dann die Nordküste Siziliens. Hier sollte man unbedingt Terrasini, die Insel delle Femmine, Mondello (Strand von Palermo), Santa Flavia und die berühmte normannische Kathedrale von Cefalù aus dem elften Jahrhundert besuchen. Danach erreichen wir S. Agata di Militello, Capo D’Orlando, Tyndaris mit seinem griechischen Theater aus dem dritten Jahrhundert n. Chr. und Milazzo, das auf einer kleinen Halbinsel gelegen ist.

Auch das Landesinnere von Sizilien hat dem Besucher sehr viel zu bieten. Hervorzuheben sind hierbei Randazzo mit der Kathedrale Santa Maria aus dem dreizehnten Jahrhundert, Adrano und seine römische Festung aus dem dreizehnten Jahrhundert, in der es ein archäologisches Museum zu besichtigen gibt, das von duftenden Zitronenhainen umgebene Paternò, Lentini und die Überreste der griechischen Kolonie von Megara Hyblaea, die große Nekropole von Pantalica, Noto mit seinem schönen barocken Dom, Modica mit der barocken Kirche von San Giorgio, Calascibetta mit seiner Kirche aus dem dreizehnten Jahrhundert, Castelbuono mit seinem Schloss aus dem 12. Jahrhundert und schließlich noch Monreale mit seinem berühmten Dom auch dem zwölften Jahrhundert.

All diejenigen, die diese traumhafte Insel über den Seeweg erreichen möchten, können von Malta, Tunis, Sardinien, Neapel, Civitavecchia, Genua, Salerno, Livorno aus, die Fähre oder das Schiff Sizilien nehmen. Die Ankunftshäfen auf Sizilien sind Palermo, Catania, Messina, Trapani und Pozzallo.


Die schönsten Urlaubsziele am Gardasee

Schreiben von luca den Februar 2nd, 2012 — in Gardasee, Lombardei

Lago di Garda Der Lago di Garda ist der größte und zugleich einer der prachtvollsten Seen Italiens. Jährlich lockt der Gardasee zahlreiche Touristen in seine bezaubernde mediterrane Landschaft. Neben der Blütenpracht beeindrucken vor allem die verträumten kleinen Orte und die wunderschönen Badestrände. Zudem locken regionale Köstlichkeiten und Weine Feinschmecker in entlegene italienische Trattorien.

(mehr …)


Wie man richtig reist!

Schreiben von agathe den Juni 23rd, 2011 — in Urlaub in Italien

Wenn du verreist, kannst du zwar viel verlangen, aber dann schimpfe nicht, wenn es nicht deinen Vorstellungen entspricht. Nimm immer etwas Rücksicht auf Mitreisende, denn das verlangt die Höflichkeit. Reise auch dort hin, wo du ein Zimmer reserviert hast und wenn du doch nicht dahin fährst, dann bestell es wenigstens ab. Schreibe, bei der Anmeldung, deinen richtigen Namen und ordne dir keine Adelstitel zu, die du sowieso nicht hast, denn sonst würdest du anders behandelt werden als die anderen und das wäre ungerecht. Fall auf gar keinen Fall durch lautes Türenschlagen unangenehm auf, denn das wird nicht gern gesehen. Zerbreche keine Gläser, verschmutze die Handtücher nicht mit Absicht oder irgendetwas dergleichen.

Es muss nicht alles genau wie zu Hause sein und gib dich den Gepflogenheiten deines Reiselandes hin. Sieh dir ruhig alles in den Städten langsam und gründlich an und überfliege nicht nur die Sehenswürdigkeiten. Nimm auch Rücksicht auf deinen Partner und mach mal eine Pause, wenn dieser nicht mehr kann. Mache einen Kostenvoranschlag, das hilft und rechne lieber hundert Euro mehr als zu wenig ein. Du musst nicht immer handeln. Du kannst dir auf der Reise auch mal was gönnen, aber gib trotzdem nicht mehr aus als zu hast, sonst gibt es dann zu Hause ein böses Erwachen. Du solltest auch keine Vorurteile den Fremden gegenüber haben und sprich mit ihnen nicht über unangenehme Themen, wie den Krieg oder so etwas Ähnliches. Deine eigene Meinung kannst du zwar sagen, aber verletzte damit niemanden.

Auf einer Reise kann man sich sehr gut erholen, wenn man nicht immer an die Arbeit und den Stress denkt. Karten schreiben ist eine gute Idee, aber schreibe nicht zu viele und vor allem sollten sie gut lesbar sein. Man kann bei einer Reise einen Tag lang auch mal nichts tun, das ist auch sehr entspannend. Ruhige Abendstunden helfen auch gegen Stress! Also auf einer Reise solltest du dich entspannen, nicht aufregen und die freie Zeit einfach mal genießen!

Quelle  www.last-minute-reisen-online.net


Reisetipps Süditalien, Sizilien, Sardinien

Schreiben von agathe den Juni 10th, 2011 — in Kampanien, Sardinien, Sizilien

das Meer von Sardinien

Italien ist noch immer ungeschlagene Nummer 1 bei Urlaubsreisen. In den vergangenen Jahren haben sich die Tourismushochburgen und landschaftlich reizvollen Gegenden Süditalien fast unmerklich mit an die Spitze der beliebtesten Urlaubsregionen geschoben. Besonders die Insel Sardinien ist für eine Reise nach Süditalien besonders interessant. Den Touristen erwartet ursprüngliche und unberührte Natur. Kristallklare Buchten laden zum Baden ein und der warme, weiße, weiche Sand verwöhnt den Körper und die Sinne. Über allem erstreckt sich stahlblauer Himmel und die Sonne verwöhnt die bürogebleichten Großstadtnasen. Eine Reise nach Süditalien ist nicht zwangsläufig eine Rivivaltoure in die 50iger Jahre. Ein Urlaub in Süditalien verwöhnt den Geist, die Sinne, den Körper und prägt sich lange Zeit in das Gedächtnis ein.

Süditalien ist ein Schmelztiegel der Geschichte. Griechische Tempel, römische Bäder, unglaublich interessante Ausgrabungsstätten und pompöse Denkmäler längst vergangener Kulturen finden sich in Süditalien zuhauf. Wer

der Etna auf Sizilien

oder Ferienwohnungen in der Nähe von Neapel, auf Ischia, Capri oder irgendwo an einer der einsamen Buchten der Amalfiküste bezieht, kann jeden Ferientag neu wählen zwischen Strand und Kultur. Die Ruinen von Pompeji, der bei einem Ausbruch des Vulkans Vesuv verschütteten Stadt, zieht Jahr für Jahr Millionen Touristen und Besucher in seinen Bann. Der Hauch der römischen Hochkultur scheint bis heute durch die Gassen und über die Trümmer zu wehen. Ein weiterer wertvoller Reisetipp für die Region am Golf von Neapel sind der Besuch des viel besungenen Capris und die heißen Quellen von Ischia. Ferienwohnungen oder Ferienhäuser auf Ischia anzumieten, ist eine sehr gute Idee für einen kombinierten Wellness- und Kultururlaub. Die heißen Quellen vulkanischen Ursprungs auf der Insel können quasi an jeder Straßenecke besucht und genutzt werden. Ein Bad in einem dieser Jungbrunnen ist gesund für den Körper, es verwöhnt die Haut und die Seele wird gleichermaßen anregend gestreichelt. Nach einem solchen Tag in den Wellnessanlagen Ischias entspannt es sich in einem der zahlreichen Restaurants in den kleinen Häfen der Insel bei landestypischem Essen und Trinken.

Insel Capri

Von hier aus und von Neapel aus verkehren regelmäßig Fähren nach Capri. Wenn im Meer die Sonne rot versinkt, wurde die kleine Insel im Golf von Neapel einst besungen. Noch heute lockt Capri mit seinen Höhlen und der atemberaubenden Blauen Grotte täglich Besucher an seine Ufer. Hier ein Ferienhaus oder eine Ferienwohnung zu ergattern ist schwierig, da die Übernachtungszahlen stark begrenzt sind. (mehr …)


Mafia-Freie Ferien auf Sizilien – Anti-Mafia-Tourismus in Sizilien

Schreiben von agathe den März 4th, 2011 — in Sizilien

Addio Pizzo Reisen und Fähren nach Sardinien

Die mutige Arbeit der Anti-Mafia-Organisation AddioPizzo.org hatte kürzlich meine Aufmerksamkeit gewonnen. “Addio Pizzo”bedeutet “Tschüss Pizzo”. Pizzo wird in Italien das Schutzgelt genannt, dass Hunderte von Unternehmen in ganz Sizilien an die mächtige, allgegenwärtige Mafia zahlen mussten.

AddioPizzo wurde im Jahr 2004 von einer Gruppe junger sizilianischer Unternehmer gegründet, die fürchteten, bei der Eröffnung eines Pubs Schutzgeld zahlen zu müssen.  Sie hingen in ganz Palermo Plakate auf, die sagten:  “Ein ganzes Volk, das aus lauter Angst Schutzgeld bezahlt, ist ein Volk ohne Würde”. Da immer mehr Sizilianer auf  diese Nachricht ansprachen, wurde die Anti-Pizzo Bewegung geboren. Langsam, aber sicher, traten immer mehr Unternehmen mit dem “AddioPizzo” Label auf. Auch die Kunden fühlen sich mit dieser neuen Bewegung mehr als wohl, denn für sie bedeutet dies, dass sie mit ihren Einkäufen nicht mehr unweigerlich die Mafia mitbezahlen müssen.  Heute gibt es eine ständig wachsende Liste von AddioPizzo Unternehmen in Palermo.  Ihr haben sich mittlerweilen kommerzielle Betriebe aller Art wie  Sportgeschäfte, Apotheken, Restaurants und industrielle Dienstleister angeschlossen.

Palermo

Cefalù

AddioPizzo hat jetzt auch einen neuen Ableger namens AddioPizzo Reise, der Touristen nicht nur die Pizzo-freien Betriebe in Sizilien aufzeigt, sondern auch Führungen zu  ehemaligen Häusern und Verstecken der ehemaligen Mafia-Bosse bietet. Die prunkvollen Mafia-Anwesen wurden vom Staat zurückgefordert und in Anti-Mafia-Organisationen wie “Libera Terra” (freies Land) verwandelt.

Die AddioPizzo Reiserouten gehen über die sizilianische Hauptstadt Palermo hinaus und führen zu vielen  anderen schönen  Städten wie Monreale, Capaci, Cinisi und Cefalù, die einst von der Mafia vernarbt wurden.

Catania

Viele Reisende mögen sich bestimmt auch fragen: “Wie sicher ist Sizilien”? Zu ihrer Beruhigung kann man sagen, dass Sizilien, allen voran Palermo,  laut Statistiken im Vergleich zu London, Paris, Moskau, New York und Los Angeles ziemlich sicher ist. Leichtsinn ist dennoch fehl am Platz. Man hat bestimmt schon gehört, daß es so manchen kreativen Italiener geben mag, der  mit seinem  Motorroller anfährt und Frauen die Handtasche entreißt. Obwohl solche Angriffe eher selten sind, treten sie vor allem in bestimmten Teilen von Palermo und Catania auf. Wertgegenstände, Ausweis, Papiere und Geldbörse gehören in Sizilien nicht in die Handtasche sondern unsichtbar an den Körper.

Anreise nach Sizilien & Ferienwohnungen Sizilien von Privat

Trotz ihrer weitgehend geringen Größe sind Siziliens Flughäfen recht effizient. Zusätzlich zu denen in Palermo und Catania, gibt es einen kleinen  Flughafen  in Trapani mit Flügen nach Palermo, Lampedusa und Pantelleria. Der Flughafen von Reggio di Calabria, auf der anderen Seite der Meerenge von Messina,  hat die Flüge nach Rom und Mailand. Obwohl Sizilien auch  von Billigfluggesellschaften wie Easy Jet, Ryan Air und Eurofly angeflogen wird, stellen die  Fähren nach Sizilien oft eine kostengünstigere Alternative zum Flugzeug dar.

Linktipp: Ferienwohnungen Sizilien von Privat


Fähre Palermo – auf Schnäppchenjagd mit Preisvergleich

Schreiben von agathe den Januar 26th, 2011 — in Sizilien

Teatro Massimo, Palermo

Teatro Massimo, Palermo

Mit einer Fläche von 25.460 km ² ist Sizilien die größte Insel im Mittelmeerraum. Die Inselhauptstadt Palermo ist von Genua, Civitavecchia, Neapel, Salerno, Livorno und Tunis mit dem Schiff oder der Fähre zu erreichen. Die Anbieter sind Grandi Navi Veloci, Snav, Grimaldi Lines und Tirrenia. Weitere Fährhäfen aus Sizilien sind Catania, Messina, Trapani und Pozzallo. Das Fährbucherportal von ok-ferry bietet die Übersicht aller Reedereien die Überfahrten nach Sizilien anbieten, sowie die Fahrpläne und den Preisvergleich zur Buchung der preisgünstigsten Fähre nach Sizilien.

Palermo, die regionale Hauptstadt von Sizilien, ist einer jener Städte mit eigener sehr deutlicher, fast greifbarer Atmosphäre, ein Ort des Mysteriums, wo die Realität oft die Phantasie und vorgefassten Stereotypen der Reisenden übertrifft. Es ist ein lebhaftes mediterranes Zentrum, dessen 1 Million Einwohner eine faszinierende Mischung aus scheinbar widersprüchlichen Eigenschaften sind.

die Kathedrale von Palermo

die Kathedrale von Palermo

Die Geschichte Palermos war alles andere als stabil, da die Stadt mit bemerkenswerter Häufigkeit von einer dominierenden Macht an die nächste weitergegeben wurde. Seine strategisch günstige Lage in der Mitte des Mittelmeeres brachte eine Welle von Eindringlingen, einschließlich der Phönizier, Karthager, Griechen, Römer, Sarazenen, Araber, Normannen, Staufer, sowie die französischen und spanischen Bourbonen. Das Ergebnis dieser gesteppten Geschichte ist heute in der breiten Palette an architektonischen Stilen, der faszinierenden Verschmelzung von Zutaten in den vielen lokalen Gerichten und in den vielen nicht italienischen Ortsnamen offensichtlich.

Der Besuch in dem touristen-freundlichen Palermo ist voller Emotionen und Widersprüche. Die Hauptstadt Siziliens mag man entweder lieben oder hassen. Unparteilichkeit läßt Palermo nicht zu. Das Angebot reicht von der Farbenpracht der imposanten historischen Gebäude, bishin zu den Elendsvierteln. Diese gegensätzliche, interessante Metropole sollte man als Sizilienreisender auf keinen Fall verpassen, zumal es Palermo in den letzten Jahren gelungen ist, sich von der drückendenn Knechtschaft der Mafia zu befreien und sich deutlich zu seinem Vorteil zu verändern.

Drogenkonsum und erbärmliche Lebensbedingungen sorgen in Palermo für einen hohen Prozentsatz an Kleinkriminalität. Beachtet man aber die üblichen Regeln, sind unangenehme Erfahrungen eher unwahrscheinlich. Geld und Pass gehören unsichtbar an den Körper und nicht in die Handtasche. Abgelegene Gassen meidet man besser nicht nur nachts, sondern auch in der menschenleeren Zeit der Siesta.