Schiff Sizilien – Urlaub auf der Insel Sizilien

Die Insel Sizilien ist die siebtgrößte Insel Europas und die größte Insel Italiens, sowie die größte Insel im Mittelmeer. Rund um dieses fantastische Eiland befinden sich noch viele weitere kleinere Inseln, wie die Inselgruppen der Liparischen Inseln im Nordosten, die Ägadischen Inseln im Westen, die Pelagischen Inseln im Südwesten, die Inseln Lampedusa und Pantelleria im Süden, sowie Ustica im Nordwesten. Sowohl die Hauptinsel Sizilien als auch die sie umgebenden Inseln sind vulkanischen Ursprungs. Der Ätna, Stromboli und Vulcano sind die drei aktiven Vulkane dieser Inseln.

Sizilien wird vom italienischen Festland durch die etwa 3 km breite Meerenge von Messina getrennt. Dank ihrer strategischen Lage im Mittelmeer, haben auf der Insel Sizilien alle möglichen Zivilisationen wie z.B. die Griechen, Römer, Araber, Spanier und Franzosen gelebt. Neben Italienisch wird auf Sizilien auch Sizilianisch gesprochen. Sizilianisch ist eine romanische Sprache, die aus dem Lateinischen abstammt. Zudem findet man in der sizilianischen Sprache die Einflüsse aller Völker wieder, die sich auf der Insel niedergelassen haben. Sizilianisch ist demnach eine faszinierende Mischung aus Griechisch, Arabisch, Französisch, Deutsch, Katalanisch und Spanisch.

Sizilien bietet mit ihren tausenden Kilometern an Küste, das schönste und abwechslungsreichste was das Meer zu bieten hat. Auf dem Meeresgrund gibt es noch viele Reste der antiken Zivilisationen zu finden. Zu den interessantesten Orte der sizilianischen Südostküste gehören Pozzallo, Donnalucata, die Ruinen des antiken Camerina (sechstes Jahrhundert n. Chr.), Gela mit einem Besuch der archäologischen Zone von Capo Soprano, Falconara, Porto Empedocle in der Nähe von Agrigento, die Überreste von Eraclea, Minoa, Sciacca, der außergewöhnliche archäologische Komplex von Selinunte mit den herrlichen dorischen Tempeln, sowie das berühmte Fischerstädtchen Mazara del Vallo.

In der Provinz Trapani liegen das malerische Marsala, das vor allem wegen seines Weines berühmt ist und die antike phönizische Stadt Mozia, die sich auf einer kleinen Insel befindet. Von der Küste von Trapani erreicht man dann die Nordküste Siziliens. Hier sollte man unbedingt Terrasini, die Insel delle Femmine, Mondello (Strand von Palermo), Santa Flavia und die berühmte normannische Kathedrale von Cefalù aus dem elften Jahrhundert besuchen. Danach erreichen wir S. Agata di Militello, Capo D’Orlando, Tyndaris mit seinem griechischen Theater aus dem dritten Jahrhundert n. Chr. und Milazzo, das auf einer kleinen Halbinsel gelegen ist.

Auch das Landesinnere von Sizilien hat dem Besucher sehr viel zu bieten. Hervorzuheben sind hierbei Randazzo mit der Kathedrale Santa Maria aus dem dreizehnten Jahrhundert, Adrano und seine römische Festung aus dem dreizehnten Jahrhundert, in der es ein archäologisches Museum zu besichtigen gibt, das von duftenden Zitronenhainen umgebene Paternò, Lentini und die Überreste der griechischen Kolonie von Megara Hyblaea, die große Nekropole von Pantalica, Noto mit seinem schönen barocken Dom, Modica mit der barocken Kirche von San Giorgio, Calascibetta mit seiner Kirche aus dem dreizehnten Jahrhundert, Castelbuono mit seinem Schloss aus dem 12. Jahrhundert und schließlich noch Monreale mit seinem berühmten Dom auch dem zwölften Jahrhundert.

All diejenigen, die diese traumhafte Insel über den Seeweg erreichen möchten, können von Malta, Tunis, Sardinien, Neapel, Civitavecchia, Genua, Salerno, Livorno aus, die Fähre oder das Schiff Sizilien nehmen. Die Ankunftshäfen auf Sizilien sind Palermo, Catania, Messina, Trapani und Pozzallo.



Kein Kommentar »

keine Kommentare.


Geben Sie einen Kommentar ab

XHTML: Sie können folgende Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>