Urlaub auf der Insel Sardinien

Schreiben von agathe den April 19th, 2012 — in Sardinien

Sardinien ist eine italienische Insel im Zentrum des westlichen Mittelmeers und liegt zwischen Korsika im Norden, Italien im Osten, Tunesien im Süden und den Balearen im Westen. Sardinien liegt sehr isoliert von Italien und ist aus kultureller Sicht zur italienischen Halbinsel komplett verschieden. Auf Sardinien werden sowohl italienisch als auch sardisch gesprochen.

Sardinien ist eine autonome Region Italiens und die Inselhauptstadt ist Cagliari. Sardinien unterteilt sich in die acht Provinzen Cagliari, Sassari, Nuoro, Oristano, Olbia-Tempio, Ogliastra, Carbonia-Iglesias und Medio Campidano. Nach Sizilien ist Sardinien die zweitgrößte Insel im Mittelmeer und verfügt über zahlreiche außergewöhnliche touristische Gebiete, unter denen sich vor allem die Costa Smeralda und Gennargentu hervorheben. Die Insel ist sowohl für ihre erstklassigen weißen Sandstrände, als auch für die großartigen archäologischen Funde aus der Nuraghenzeit berühmt.

Eine weitere Besonderheit von Sardinien sind die kulinarischen Künste ihrer Einwohner. Dazu gehören die Pastagerichte “Culurgiones”(Ravioli gefüllt mit Kartoffeln, Zwiebeln, Grieß und Muskatnuss) und die vortrefflichen Fleischgerichte aus Lamm, Schwein und Wildschwein, die auf dem Grill zubereitet und mit Myrthe gewürzt werden. Der sardische Schafskäse ist der bekannteste sardische Käse. Als Dessert ist ein Gebäck aus Amaretto und Mandeln die Spezialität Nummer eins.

Zu den mit Abstand schönsten Plätzen der Insel gehören Alghero, die Costa Paradiso und Sassari. Alghero ist eine mittelgroße Stadt mit einer langen Geschichte, die vor allen in der mittelalterlichen Atmosphäre ihren vollen Ausdruck findet. In Alghero waren einst Truppen aus Barcelona stationiert, die die Sarden aus der Stadt trieben. Es ist daher nicht verwunderlich, dass man in Alghero vielen katalanischen Traditionen begegnen wird. Wer schon einmal in Alghero ist, sollte auch unbedingt einen Abstecher zur Neptunsgrotte in Capo Caccia machen und auch den Stintino Strand besuchen.

Entlang der acht Kilometer langen Costa Paradiso findet man viele wunderhübsche Strände und Buchten, wie zum Beispiel den Li Cossi Strand, der von rosafarbenen Granitfelsen umgeben ist. In Sassari empfiehlt sich ein Spaziergang durch die romantische Altstadt und entlang der imposanten Stadtmauer, die zwischen dem XII. und XIV. Jahrhundert gebaut wurde. Von hier empfehlen sich auch Ausflüge in des Inselinnere, wo es ein reiches Erbe aus der Jungsteinzeit zu entdecken gibt. Dazu gehören natürlich die Gräber der Riesen von Pascareddha (le tombe di giganti di Pascareddha), einem neolithischen Komplex von großen, im Kreis angeordneten Steinen, wo vermutlich in der Jungsteinzeit Rituale abgehalten wurden.

Zu den beliebtesten Orten der traumhaften Costa Smeralda gehören Santa Teresa di Gallura und das Maddalena-Archipel. In Santa Teresa di Gallura kann man sich auf ein ganz besonderes Abenteuer freuen, das Inselhüpfen zwischen Sardinien und Korsika. Die Fähre Sardinien Korsika - Korsika Sardinien startet in den Sommermonaten mehrmals täglich von Santa Teresa di Gallura und setzt nach Bonifacio auf Korsika über. Die Überfahrt dauert ca. 50 Minuten. Es lohnt sich also auch ein Tagesausflug.





Reisetipps Süditalien, Sizilien, Sardinien

Schreiben von agathe den Juni 10th, 2011 — in Kampanien, Sardinien, Sizilien

das Meer von Sardinien

Italien ist noch immer ungeschlagene Nummer 1 bei Urlaubsreisen. In den vergangenen Jahren haben sich die Tourismushochburgen und landschaftlich reizvollen Gegenden Süditalien fast unmerklich mit an die Spitze der beliebtesten Urlaubsregionen geschoben. Besonders die Insel Sardinien ist für eine Reise nach Süditalien besonders interessant. Den Touristen erwartet ursprüngliche und unberührte Natur. Kristallklare Buchten laden zum Baden ein und der warme, weiße, weiche Sand verwöhnt den Körper und die Sinne. Über allem erstreckt sich stahlblauer Himmel und die Sonne verwöhnt die bürogebleichten Großstadtnasen. Eine Reise nach Süditalien ist nicht zwangsläufig eine Rivivaltoure in die 50iger Jahre. Ein Urlaub in Süditalien verwöhnt den Geist, die Sinne, den Körper und prägt sich lange Zeit in das Gedächtnis ein.

Süditalien ist ein Schmelztiegel der Geschichte. Griechische Tempel, römische Bäder, unglaublich interessante Ausgrabungsstätten und pompöse Denkmäler längst vergangener Kulturen finden sich in Süditalien zuhauf. Wer

der Etna auf Sizilien

oder Ferienwohnungen in der Nähe von Neapel, auf Ischia, Capri oder irgendwo an einer der einsamen Buchten der Amalfiküste bezieht, kann jeden Ferientag neu wählen zwischen Strand und Kultur. Die Ruinen von Pompeji, der bei einem Ausbruch des Vulkans Vesuv verschütteten Stadt, zieht Jahr für Jahr Millionen Touristen und Besucher in seinen Bann. Der Hauch der römischen Hochkultur scheint bis heute durch die Gassen und über die Trümmer zu wehen. Ein weiterer wertvoller Reisetipp für die Region am Golf von Neapel sind der Besuch des viel besungenen Capris und die heißen Quellen von Ischia. Ferienwohnungen oder Ferienhäuser auf Ischia anzumieten, ist eine sehr gute Idee für einen kombinierten Wellness- und Kultururlaub. Die heißen Quellen vulkanischen Ursprungs auf der Insel können quasi an jeder Straßenecke besucht und genutzt werden. Ein Bad in einem dieser Jungbrunnen ist gesund für den Körper, es verwöhnt die Haut und die Seele wird gleichermaßen anregend gestreichelt. Nach einem solchen Tag in den Wellnessanlagen Ischias entspannt es sich in einem der zahlreichen Restaurants in den kleinen Häfen der Insel bei landestypischem Essen und Trinken.

Insel Capri

Von hier aus und von Neapel aus verkehren regelmäßig Fähren nach Capri. Wenn im Meer die Sonne rot versinkt, wurde die kleine Insel im Golf von Neapel einst besungen. Noch heute lockt Capri mit seinen Höhlen und der atemberaubenden Blauen Grotte täglich Besucher an seine Ufer. Hier ein Ferienhaus oder eine Ferienwohnung zu ergattern ist schwierig, da die Übernachtungszahlen stark begrenzt sind. (mehr …)





Sardinien Fähren – Schnäppchen nach Sardinien

Schreiben von agathe den Oktober 20th, 2010 — in Sardinien

Sardinien, Italien: So besucht man die Insel am besten

Kueste von Sardinien

Kueste von Sardinien

Sardinien ist Italiens zweitgrößte Insel, südöstlich von Korsika im Mittelmeer. Sardinien wurde von vielen verschiedenen Kulturen, einschließlich der Römer, Araber, Phönizier, Byzantiner, Spaniern, Karthagern und Savoyern  regiert. Das Ergebnis ist eine Atmosphäre,  reich an Einflüssen und Zeugnissen der vielen verschiedenen Kulturen.

1. Ankunft in Sardinien: Sardinien  kann mit dem Flugzeug, Fähre oder Boot erreicht werden. Es gibt drei  große Flughäfen:  Olbia, Cagliari und Alghero. Die Anreise mit der Fähre nach Sardinien ist der billigste und bequemste Weg.  Die wichtigsten Häfen sind  Olbia, Cagliari, Porto Torres und Arbatax. Bei der Ankunft ist es empfehlenswert, sich ein Auto oder Motorrad zu mieten.

2. Outdoor-Aktivitäten: Sardinien ist eine Insel zum Genuß vieler Wassersportarten, wie Segeln, Windsurfen, Angeln und Tauchen. Doch auf der ganzen Insel gibt es auch herrlichste Routen zum  Wandern, Bergsteigen und Mountainbiken.

 

Archäologischen Stätten von Sassari

Archäologischen Stätten von Sassari

3. Entdeckung der  Sassari Region: In der Region Sassari, befinden sich die Anghelu Ruju und Neptun-Grotte. Die Anghelu Ruju liegt etwas außerhalb von Alghero und gilt als eine der wichtigsten archäologischen Stätten im Mittelmeer. In der Anghelu Ruju, sieht man viele alte, künstliche Höhlen, die von den Einwohnern von 3000 bis 1500 v. Chr. benutzt wurden. Die Neptun-Grotte ist ein Gebiet voller Höhlen in der Nähe von Alghero.  Am einfachsten ist es mit dem Boot zu erreichen, man kann aber auch mit dem Bus oder Auto kommen und dann zu  Fuß die 654 Stufen zu den Höhlen hinuntersteigen.

4. Entdeckung  der Region Nuoro: In der Region Nuoro, können die Grotte del Bue Marino, die Grotte von Su Ispinigoli und die Gorropu Schlucht besucht werden Die Grotte del Bue Marino ist nur per Boot erreichbar und ist als einer der letzten Lebensräume der Mönchsrobbe bekannt.

Kathedrale von Cagliari

Kathedrale von Cagliari

5. Entdeckung von Cagliari: In der Region Cagliari,kann man den Parco dei Sette Fratelli, das römische Amphitheater, die Ruinen von Nora, Nuraghe Su Nuraxi und die phantastischen Strände (Strand der Poeten und Calamosca Beach) erkunden. Der Parco dei Sette Fratelli ist auch bekannt als der “Sieben Brüder Park.” In dem  Park gibt es viele verschiedene Arten von mediterraner Vegetation und Bäumen, zusammen mit Hirschen, Adlern und anderen Wildtieren.

die sardische Küste: traumhafte Buchten und kristallklares Wasser

die sardische Küste: traumhafte Buchten und kristallklares Wasser

6. Costa Smeralda: Die Costa Smeralda liegt im nordöstlichen Abschnitt der sardischen Küste. Besuchen Sie die schönen Buchten und Strände mit kristallklarem Wasser. Das klare Wasser sorgt für außergewöhnliche Taucherlebnisse.

Fährverbindungen Sardinien: Fähren Sardinien zu Schnäppchenpreisen finden und buchen…

Fähren nach Sardinien

Fähren nach Sardinien

Fähren Arbatax
Fähren Olbia
Fähren Cagliari
Fähren Porto Torres
Fähren Golfo Aranci






Sardinen – eine Perle im Mittelmeer

Schreiben von agathe den September 28th, 2007 — in Sardinien

Sardinien ist nach Sizilien die zweitgrößte Insel im Mittelmeer. Die Hauptstadt ist Caglari. Die Insel machte in den sechziger Jahren hauptsächlich durch die mondäne Costa Smeralda des Aga Khan von sich reden. Seither wurde die Insel nach und nach immer mehr vom Tourismus erschlossen.

Die zahllosen kilometerlangen weißen Sandstrände gehören zu den schönsten im Mittelmeer. Hier findet man selbst in der Hochsaison ausreichend Plazt zum Liegen. Zu den schönsten unter Ihnen zählen der Strand “La Cinta” bei San Teodoro und die Dünenstrände der Costa Verde. Foto: Adrian de la Vega; “Costa Smeralda”

 

Sardinien ist aber auch eine Felseninsel. Hier findet man Felsen in allen Arten, Formen und Grössen, am ausgeprägtesten in den bizarren Steinlandschaften der Gallura im Inselnorden. Mit am schönsten ist dort die malerische Bucht von Capo Testa , der wohl faszinierendste Ort im Norden Sardiniens . Foto: goliabrenda; “Capo Testa”

Zu den landschaftlichen Höhepunkten zählen neben Capo Testa auch das Massiv des Supramonte bei Nuoro, der Golf von Orosei und die Inseln La Maddalena und Caprera im Norden.

In Olbaia befindet sich der meistangeflogenste Flughafen der Insel und gleichzeitig auch der wichtigste Schiffshafen Sardiniens. Ansonsten hat das Städtchen aber wenig zu bieten. Anders hingegen die nördlich von Olbaia gelegene Costa Smaralda. Hauptort und Treffpunkt der VIP’s ist das mondäne Porto Cervo. Sehenswert ist dort auch das kleine Dorf San Pantaleo.

Weitere schöne Orte sind Alghero, Bosa, Cagliari, Orosei, Posada und Tempio Pausania.

Zu den kulturellen Leckerbissen zählen die mächtige Nuraghenfestung Su Nuraxi bei Barumini, die archäologischen Museen von Cagliari und Sassari, das Volkskundemuseum in Nuoro und die Wandmalereien von Orgosolo.

Foto rechts: gienepien; “Porto Cervo”

Surftipps Sardinien:

Hotels, Bed and Breakfast, Camping, Essen & Trinken